Eine weitere Upcycling-Hose

Bekanntlich liebe Upcycling Projekte! Und so langsam bin ich richtig in Übung was das "klein" nähen großer Hosen angeht ;)

Ich finde der schwarzen Jeans sieht man von vorne kaum an, dass es mal eine "Große" war. Aufgrund der "Beschwerden" des Zwerges bei dieser Upcycling-Hose habe ich diesmal besonders drauf geachtet, dass die Taschen groß genug sind :D

Der Po ist diesmal in der Mitte verkleinert, da das Zwergenkind jetzt immer häufiger auf Windeln verzichtet. Bei Bedarf passt aber auch noch eine Windel mit rein.

4 Kommentare

Upcycling-Hose: Aus Groß wird Klein

Ich liebe Upcycling Porjekte! Das weiß mittlerweile auch  mein gesamter Freundeskreis und so bin ich an die wunderschön blaue Jeans gekommen (Danke Kasia :*) Beim ersten Ansehen war klar, die wird für meinen Zwerg geschrumpft!

Etwas kniffelig aber auch die besondere Herruasforderung für mich ist dabei, mögllichst viele Details der ursprünglichen Hose zu erhalten. Deshalb ist es eigentlich nicht wirklich möglich einen Schnitt zu verwenden. Um eine Größenorientierung zu bekommen lege ich immer eine gut passende Hose auf.

An der Vorderseite konnte ich den Reißverschluss, den Hosenknopf, die Gürtelschlaufen unproblematisch beibehalten.

Schwieriger war es da mit den vorderen Hosentaschen. Die Wollte ich auch unbedingt beibehalten, aber ich musste feststellen, dass die Hose viel zu weit war. Hmmmpf. Also nochmal kleiner nähen. Hmm auch nicht optimal, die Tascheneingriffe sind jetzt zu klein und somit nur noch Deko. Und die Hose immer noch zu weit. Neue Lösung: Abnäher an der Vorderseite, ungefähr so wie man das von einer Chino-Hose kennt. Und: Ich bin begeistert! Dadruch fällt die Hose absolut lässig und die Größe passt auch. Hoffentlich bemerkt der Zwerg die zu kleinen Taschen nicht :D

Oben habe ich einen Bund mit Kordel angenäht, damit die Hose gut sitzt, nicht drückt und für das Zwegenkind einfacher zum Anziehen geht, "Ich kann das nähmlich schon alleine, Mama"

mehr lesen 6 Kommentare

Autogarage mit kleinem Spielteppich zum Mitnehmen

Heute zeige ich ein ein kleines Großprojekt, an dem ich viiiiele, viele Stunden genäht habe: Eine Autogarage mit kleinem Spielteppich zum Mitnehmen. Die bekam der Zwerg zu Weihnachten und sie wird unglaublich viel bespielt.

Die Grundidee für das Haus stammt vom frabic dollhouse von "UK lass in US". Beim Verschluss habe ich mich für Reißverschlüsse entschieden, sodass im Inneren auch Autos sicher mit transportiert werden können. Außerdem habe ich noch eine Erweiterung mit Spielteppich ausgetüfftelt und mir einige Details ausgedacht. Da kann man sich wirklich austoben und wunderbar Stoffreste verarbeiten.

Tadaadadaaaaaaaaaaa: So wird der Spielteppich ausgepackt:


mehr lesen 5 Kommentare

Upcycling Dino-Jacke

Wie hier bereits erwähnt, habe ich einen alten Mantel von mir in seine Einzelteile zerlegt, um wieder was neues daraus zu schaffen. Der mantel war vor einigen Jahren ein Geschenk von einer lieben Freundin, der der Mantel nicht mehr passte bzw. gefiel (Danke Miri :*) und ich habe ihn noch mind. 2 Winter getragen, bis das Innenleben sich dann so langsam auflöste. Jetzt ist das dem Außenstoff die Grundlage für eine Jacke für den Zwerg geworden :)

Genäht habe ich sie nach dem kostenlosen Schnitt JaWePu von Schnabelina.

Kombiniert habe ich den blauen Mantelstoff mit dem wunderbaren Dinostoff (von Stoffwelten). Da ich aber wollte, dass die Jacke richtig schön warm ist, ist überall Mantelstoff unter dem Jersey (der sich im übrigen ja eigentlich nicht wirklich als Jackenstoff eignet, aber ich wollte unbedingt :D) 

Wie schon bei der Eulenjacke hab ich mich aufgrund des großen Musters gegen die im Schnitt vorgesehene Teilung  Rückenteil entschieden, damit die Dinos ganz drauf sind. Da mir diese Jacke  so gut gefallen hat habe ich mich insgesamt sehr an ihr orientiert und wieder mit gelbem Bndchen kombiniert und auch den selben Baumwollteddystoff als Innenfutter genommen, davon hatte ich gerade noch genug übrig. So viele Lagen Stoff waren echt eine große Herausforderung für meine Nähmaschine (ganz zu schweigen von mir ^^), aber toi, toi , toi sie hat es geschafft!

Geteilte Ärmel hab ich da zum ersten Mal genählt. Gar nicht so einfach, dass beide Seiten nacher gleich sind..

 





Passend zur Jacke gabs dann auch noch eine Fleecemütze, nach dem kostenlosen Schnitt von Pattydoo.

mehr lesen 3 Kommentare

Ein Herz für Taschen- statt Tüten

Zumindest mit viel Fantasie ist es ein Herz :D Es ist auf jeden Fall etwas, das mir am Herzen liegt. Ich versuche schon lange, das Verwenden von Plastiktüten wo es geht zu vermeiden. Es ist so unnötig, wie diese unsre Umwelt belasten und verschmutzen. Um mir dies noch einfacher zu machen, habe ich heute im Rahmen des "vergessene Taschen-eBooks Sew-Along" von Fabulatoria endlich (gefühlt seit 2 Jahren geplant) eine faltbare Einkaufstasche genäht- Auf den aller aller letzten Drücker. Manchmal brauche ich offensichtlich den Druck. Danke Fabulatoria dafür!

Der Schnitt ist ein kostenloses Tutorial von I Love JoJuJanna und ich finde die Idee super, dass sie klein "zusammenknüllbar" ist und so immer in der Handtasche dabei sein kann, für spontane Einkäufe, oder wenns mal wieder mehr wird als geplant, soll ja vorkommen ;)

Dabei habe ich das Innenfutter eines alten kaputten Mantels von mir upgecycelt. Vorteil von diesem Futterstoff ist, dass er eshr dünn und leicht, aber trotzdem stabil ist. Den Rest des Mantels habe ich selbtverständlich auch weiter verarbeitet, das entstandene Stück zeige ich euch bei gelegenheit auch noch ;)

Weil ich manchmal ziemlich faul bin abe ich mich für Gurtband als Träger entschieden. Kordel ran und ratzt.fatz, ist die Tasche auch schon fertig! Tolles, schnelles Projekt, super zur Resteverarbeitung oder auch zum Verschenken.

2 Kommentare

Ein letztes bisschen Sommer-Hose

Bevor der Sommer ganz zu Ende ist,gibt es hier noch eine Sommerhose. Eines meiner liebsten Upcycling-Projekte ist es, aus alten Hosen neue Hosen zu machen und dabei möglichst viele Details der ursprünglichen Hose beibehalten. So ist auch diese Hose entstanden, aus Mamas kaputter Hose wird Zwergs neue Hose in Größe 92. Ohne Schnitt, nur meine Idee im Kopf. Und ich LIEBE sie :D

Hoffentlich kommen noch ein paar Sonnentage, bislang wurde sie nur ein paar Tage getragen, da ist leider noch kein Bild am Zwerg entstanden..

0 Kommentare

Stoffmemory

Pünktlich zu Ostern habe ich für meinen kleinen Zwerg ein Stoffmemory genäht. Diese wunderbare Idee habe ich von dem tollen Blog nadelfein und kringelbunt mit der ideenreichen Stoffreste-Linkparty. Hier eine kleine Schritt für Schritt Anleitung:

Als Grundlage habe ich einen alten Untersetzer aus Filz verwendet.

Natürlich kann man auch einfach einen Filzbogen verwenden, sinnvoll ist es darauf zu achten, dass der Filz mindestens 5mm dick ist.

Ich habe die Memorykarten 5x5 cm groß geschnitten, so finde ich sie besonders angenehm für kleine Kinderhände. Die Größe kann jedoch nach Belieben variiert werden.

 

Ich habe mich zunächst für 6 Paare eintschieden, da mein Zwerg noch so klein ist und ich denke, dass es für den Anfang ausreicht.

Auch die Anzahl kann je nach Bedarf variiert werden.


Für die Motive habe ich Stoffreste von Baumwollstoffen verwendet, vorwiegend Kindermotive und einprägsame Muster.

Dabei die Quadrate etwas kleiner schneiden als die Filzquadrate.

 

Auf die Rückseite habe ich beidseitig aufbügelbares Volumenvlies aufgebügelt, da es das aplizieren einfacher macht. Ist aber nicht unbedingt notwendig.

mehr lesen 2 Kommentare

Upcycling: Jeans schrumpfen

Gerade weil ich an meinen alten Sachen, auch an Klamotten sehr hänge und weil ich die Idee, Dinge wieder und weiter zu verwerten sinnvoll finde, habe ich mich über eine alte Jeans hergemacht und sie für meinen Zwerg geschrumpft.

Schnitttechnisch habe ich mich dabei an einer vorhandenen Hose orientiert und versucht, möglichst das aufzugreifen, was an der alten Jeans so dran war. Hier ist das Ergebnis.

Ich habe den Reißverschluss, den Hosenknopf, die Gürtelschlaufen und die vorderen Hosentaschen der ursprünglichen Jeans beibehalten.

Oben habe ich einen Bund angenäht, damit die Hose gut sitzt und nicht drückt. In den Bund habe ich noch eine Kordel eingezogen und das erste Mal Ösen verwendet, total einfach. Eigentlich. Leider habe ich sie verkehrt herum angebracht… Hat auch irgendwie was von used-Styl ;)

Den hinteren Teil der Hose konnte ich leider nicht erhalten, sodass ich mich entschlossen habe zumindest eine der ursprünglichen Hosentaschen aufzunähen.

Schnitt: von einer vorhandenen Hose übertragen

Stoff: alte Jeans, Bündchenware

Verlinkt bei: Kiddikram, Creadienstag, Upcycling - Dienstag und HAPPYrecycling

0 Kommentare

Frühlingshandschuhe

In der Hoffnung, dass der Frühling bald einzieht habe ich hier etwas für warme Hände, bei nicht ganz so eisigen Temperaturen, genäht: Kleine Handschuhe aus kuschligem Sweat.

Absolutes Upcycling, denn genäht habe ich sie aus einem längst zu klein gewordenen Pulli von mir. Ich wusste das tolle Muster muss unbedingt irgendwann noch weiter verarbeitet werden. Also jetzt! Sowohl der Oberstoff als auch das Bündchen sind von diesem Pulli, dazu ein weinroter Sweatrest aus meiner Restekiste.

Der Schnitt ist von Pattydoo. Ich habe dabei die Größe 2 Jahre gewählt, da es die Kleinste ist. Sie passen meinem Zwerg trotzdem ganz wunderbar, auch wenn er erst 1 ½ ist.

Ich habe sie ohne Innenfutter genäht, da der Sweat innen wunderbar kuschlig ist und sie ja für den Frühling gedacht sind ;)

Irgendwie halte ich mich ganz selten genau an die Vorlage ^^

Und damit noch mal ab zu Kiddikram, zum Creadienstag und Upcycling - Dienstag und HAPPYrecycling

Schnitt: Warme Händchen von Pattydoo

Stoff: Sweat mit Muster und Bündchenware aus altem Pulli,

weinroter Sweat aus der Restekiste

0 Kommentare