Upcycling-Hose: Aus Groß wird Klein

Ich liebe Upcycling Porjekte! Das weiß mittlerweile auch  mein gesamter Freundeskreis und so bin ich an die wunderschön blaue Jeans gekommen (Danke Kasia :*) Beim ersten Ansehen war klar, die wird für meinen Zwerg geschrumpft!

Etwas kniffelig aber auch die besondere Herruasforderung für mich ist dabei, mögllichst viele Details der ursprünglichen Hose zu erhalten. Deshalb ist es eigentlich nicht wirklich möglich einen Schnitt zu verwenden. Um eine Größenorientierung zu bekommen lege ich immer eine gut passende Hose auf.

An der Vorderseite konnte ich den Reißverschluss, den Hosenknopf, die Gürtelschlaufen unproblematisch beibehalten.

Schwieriger war es da mit den vorderen Hosentaschen. Die Wollte ich auch unbedingt beibehalten, aber ich musste feststellen, dass die Hose viel zu weit war. Hmmmpf. Also nochmal kleiner nähen. Hmm auch nicht optimal, die Tascheneingriffe sind jetzt zu klein und somit nur noch Deko. Und die Hose immer noch zu weit. Neue Lösung: Abnäher an der Vorderseite, ungefähr so wie man das von einer Chino-Hose kennt. Und: Ich bin begeistert! Dadruch fällt die Hose absolut lässig und die Größe passt auch. Hoffentlich bemerkt der Zwerg die zu kleinen Taschen nicht :D

Oben habe ich einen Bund mit Kordel angenäht, damit die Hose gut sitzt, nicht drückt und für das Zwegenkind einfacher zum Anziehen geht, "Ich kann das nähmlich schon alleine, Mama"

Auch den hinteren Teil der Hose konnte ich so nähen, dass die Hosentaschen erhalten blieben, sie füllen im Prinzip den ganzen Po aus, mein Zwerg findet das sehr "cool, sooo große Taschen".

Besonders gut gefällt mir auch, dass ich die ursprüngliche Passe miterhalten konnte. Und für 2 von 4 Gürtelschlaufen hat es auch noch gereicht :)

Sogar der orginal Saumabschluss an den Beinen durfte wieder ran an die Hose :) Einmal als Ring genäht, rechts auf rechts auf das Hosenbein und schließlich einmal absteppen- fertig und fast einfacher als einen neuen Saum zu nähen :)

Dialog mit dem Zwegenkindes beim ersten Anziehen.

Zwerg: "Oh eine neuen Hose. Schön."

Mama: "Ja, die habe ich genäht. Mal schaun ob sie gut passt"

2 Minuten später Zwerg ganz entsetzt: "Meine Hand geht nicht in die Tasche".

Mama: "Ja die sind dafür zu klein, die sind nur Deko, aber hinten hast du große Taschen"

Zwerg: "Aah" probiert sie aus, versucht wieder die vorderen Taschen.

Zwerg ganz überzeugt: "Ich will DIE auch. Du kannst die größer nähen. Ja groß nähen"

Mama: :D

Somit geht die Hose nochmal unter die Nähmaschine, jemand eine Idee wie ich den Tascheneingriff vergrößern könnte?

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Verena (Dienstag, 22 März 2016 17:48)

    Das ist wunderbares Recycling! Tolle Rettung einer alten Hose mit besonders hübschem Bündchen. Das gefällt mir sehr:-). Lg und frohe Ostern Verena

  • #2

    Änna (Dienstag, 22 März 2016 18:23)

    Vielen Dank liebe Verena! Das ringelbündchen mag ich auch sehr :)
    Viele Grüße
    Änna

  • #3

    Jasmin (Dienstag, 22 März 2016 20:53)

    Ich finde es immer wieder toll, wenn Elemente der alten Jeans verwendet werden. Das gibt dem ganzen eine besondere Optik.
    Insgesamt eine klasse Umsetzung.
    Danke fürs Mitmachen.
    LG Jasmin

  • #4

    Änna (Dienstag, 22 März 2016 22:12)

    Danke liebe Jasmin, auch für deine inspirierende linkparty :)
    Viele Grüße
    Änna

  • #5

    unikatUli (Mittwoch, 23 März 2016 06:03)

    Oh toll, wie gekauft!!!
    Schöne Farbkombi bzw Stoffkombi :-)
    Jaja, die Zwerge ;-) große Taschen sind bei uns immer sehr wichtig!
    Liebe Grüße
    Uli

  • #6

    Änna (Mittwoch, 23 März 2016)

    Danke liebe Uli! Wie gekauft finde ich ein sehr großes Kompliment!
    Ja das mit der Taschengröße hätte ich echt wissen müssen..
    Jetzt muss ich mal tüfteln wie ich die größer bekomme ;)
    Bin da sehr dankbar für Ideen!
    Viele Grüße
    Änna