Stoffmemory

Pünktlich zu Ostern habe ich für meinen kleinen Zwerg ein Stoffmemory genäht. Diese wunderbare Idee habe ich von dem tollen Blog nadelfein und kringelbunt mit der ideenreichen Stoffreste-Linkparty. Hier eine kleine Schritt für Schritt Anleitung:

Als Grundlage habe ich einen alten Untersetzer aus Filz verwendet.

Natürlich kann man auch einfach einen Filzbogen verwenden, sinnvoll ist es darauf zu achten, dass der Filz mindestens 5mm dick ist.

Ich habe die Memorykarten 5x5 cm groß geschnitten, so finde ich sie besonders angenehm für kleine Kinderhände. Die Größe kann jedoch nach Belieben variiert werden.

 

Ich habe mich zunächst für 6 Paare eintschieden, da mein Zwerg noch so klein ist und ich denke, dass es für den Anfang ausreicht.

Auch die Anzahl kann je nach Bedarf variiert werden.


Für die Motive habe ich Stoffreste von Baumwollstoffen verwendet, vorwiegend Kindermotive und einprägsame Muster.

Dabei die Quadrate etwas kleiner schneiden als die Filzquadrate.

 

Auf die Rückseite habe ich beidseitig aufbügelbares Volumenvlies aufgebügelt, da es das aplizieren einfacher macht. Ist aber nicht unbedingt notwendig.

 

Dann die Motive auf den Filz aufbügeln und warten, bis sich der Kleber verbunden hat.

Dabei darauf achten, nicht zu lange auf dem Filz zu bügeln.





Mit einem engen Zick-Zack-Stich um das Motiv herumnähen. Dabei am Ende die Naht verriegeln (vor- und zurücknähen).

Fertig :)














Zum Schluss habe ich noch einen kleinen Beutel zur Aufbewahrung genäht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bettina (Mittwoch, 08 April 2015 09:01)

    Das ist ja eine tolle Idee mit dem Filz. Ich habe im letzten Jahr alles rechts auf rechts zusammenganäht, gewendet, gebügelt und abgesteppt und war froh als ich endlich fertig war...

    Liebe Grüße
    Bettina

  • #2

    byaenna (Samstag, 11 April 2015 11:45)

    Danke Bettina, allerdings ist die Idee ja nicht von mir ;)
    Aber aus komplett aus Stoff stell ich mir das auch sehr schön vor! Vorallem hat man da ja auch nicht die sichtbaren Nähte auf der Rückseite. und es fühlt sich nochmal anders an. Auf jeden Fall auch eine sehr schöne Idee! Ich schau gleich mal auf deinem Blog vorbei ;)